Jost Hochuli

GGL, Lange-Schnauze, Maschinengewehr Gutenbergs
GGL und ich hatten über viele Jahre einen nicht gerade herzlichen, aber doch freundschaftlichen Umgang. Einmal – ich mag mich nicht mehr erinnern, aus welchem Grund – hat er, zusammen mit Philipp Luidl, bei uns übernachtet. Meine Frau Ursula mochte ihn gut, hat ihn aber, wenn er ihr etwas zu germanisch vorkam, auch gerne auf die Rolle geschoben. Er hat es ihr nicht übel genommen. GGL, Ursula und ich haben uns über mehrere Jahre regelmäßig an den ATypI-Kongressen getroffen, wo er oft zur Hochform aufgelaufen ist, wenn er ein entsprechendes Publikum vor sich hatte. Mir scheint, er habe – Schlitzohr, das er war –  bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Bühne gesucht, wobei es ihm nicht (nur) um sein Profil, sondern doch auch um das seiner Firma, der Berthold, ging. Insofern war er ein treuer Diener seines Herrn. Wir denken gerne an ihn zurück – mit einem kleinen Schmunzeln.

Jost Hochuli

Jost Hochuli auf der Tÿpo St. Gallen 2019.
Foto: Michi Bundscherer