Kirsten Solveig Schneider im Atelier von Günter Gerhard Lange, Großhesselohe

Kirsten Solveig Schneider

Geburtstagsgruß für den Meister
2021, an seinem 100. Geburtstag und nunmehr dreizehn Jahre nach seinem Tod ist Günter Gerhard Lange nach wie vor sehr präsent in meinem Leben. Zum einen ist dies begründet durch meine Aufgabe als Verwalterin seines künstlerischen Nachlasses. In erster Linie jedoch, weil er als Mensch und Mentor so tiefe Spuren bei mir hinterlassen hat. Verbunden mit einer großen Dankbarkeit ist es mir daher ein starkes Bedürfnis, die Erinnerung an GGL und sein typographisches Vermächtnis zu erhalten.

Meine eigentliche Lehrzeit begann trotz vorheriger Ausbildung und fast fertigem Studium erst mit dem Kennenlernen von Günter Gerhard Lange im Jahr 2000. Er inspirierte mich nicht nur zu meinem Diplomthema, sondern er eröffnete mir gleichzeitig wie selbstverständlich Zugang zu seiner Bibliothek und seinem Wissen. GGL konnte seinen beeindruckenden Wissensschatz jederzeit aus dem Stegreif abrufen und machte dies bei jeder sich bietenden Gelegenheit. »Das wandelnde Lexikon auf einem Bein« nannte ich ihn oft scherzhaft, aber mit allergrößtem Respekt. Ihn amüsierte das. Er zeigte mir eine neue Welt, in der Tschichold, Renner, Reiner und das Bauhaus Einzug hielten ebenso wie Streifzüge durch Kunst, Architektur, Theater, Musik und Politik. Regelmäßige Antiquariatsbesuche sowie der Aufbau meiner eigenen Forschungsbibliothek sind ihm geschuldet.

Unsere gemeinsamen Forschungen und Studien in seinem Atelier, mal zusammen, mal jeder still für sich, aber immer in harmonischer Übereinkunft sind mir in bester Erinnerung. GGL war ein Genießer par excellence. Die anschließend zelebrierten Essen mit anregenden Gesprächen und Diskussionen der vorhergehenden Studien waren ein Genuss für Körper und Geist gleichermaßen.

Die Großzügigkeit, mit der er sein Wissen teilte und half, wenn er konnte, war vorbildlich. Seine direkte Kritik — positiv wie negativ — hat mich immer weitergebracht.

GGL’s Freundschaft zu gewinnen war nicht einfach, ebenso wie GGL nicht immer einfach war. Es war offensichtlich, dass er viele menschliche Enttäuschungen erlebt hatte. Aber dann geschehen, stand er löwengleich hinter mir. Dies zu wissen, hat mir viel Kraft und Energie gegeben.

Schade, dass wir nicht mehr Zeit miteinander hatten, aber wie überaus dankbar bin ich, ihn in meinem Leben gehabt zu haben.

Kirsten Solveig Schneider

Das Foto wurde 2008 in GGLs Atelier in Großhesselohe aufgenommen.